schulbuchlistensticky

Projekt Weltkulterbe

Was hat der Kölner Dom mit der Grube Messel oder dem Kreml in Moskau gemeinsam?

Sie alle gehören zu den Kultur- und Naturstätten, die von der UNESCO zum Erbe der Menschheit erklärt wurden.

Um einige dieser berühmten Stätten kennenzulernen, begaben sich die Schüler der AG ‚Kunst für Kleine Leute‘ auf eine künstlerische Reise rund um den Globus.

Den ersten Aufenthalt legten die Kinder beim Kölner Dom ein, der als herausragendes Bauwerk der Gotik seit 1996 demWeltkulturerbeangehört.

Als Origamimodell mit gotischen Fenstern und Türen fand er Platz in einem eigens dafür angelegten Kunstreiseheft. Wissenswertes um Stil und Architektur des Domes und die Legenden, die sich darum ranken, füllten weitere Seiten.

Ein weiteres Reiseziel war die Grube Messel bei Darmstadt, eine Fossilienstätte von weltweiter Bedeutung und seit 1993Weltnaturerbe.

 

Dieses ‚Fenster zur Urzeit‘ gibt Einblicke in die Erdgeschichte und in eine längst vergangene Tierwelt.

In einem Abgussverfahren, wie es auch in der klassischen Bildhauerei angewandt wird, stellten die Kinder mit Begeisterung eigene Fossilienfundstücke her.

Das Kunstreiseheft wurde ergänzt durch ein Bild, welches die Grube Messel vor 50 Millionen Jahren zeigte.

In den Urwäldern vor Millionen von Jahren liegt auch der Ursprung der Kohle begründet, welche in der Zeche Zollverein, Weltkulturerbe seit 2001, zu Tage gefördert wurde. In einem Bild wurde der typische Förderturm der Zeche und insbesondere die Anlage unter Tage zu Papier gebracht. Die Flöze und Gesteinsschichten gestalteten die Kinder hierbei mit selbst hergestellten Kleisterfarben aus Kohle und Erden. Ein Puzzlebild mit der Darstellung der heiligen Barbara, der Schutzheiligen der Bergleute, und ein Scherenschnitt für das Kunstreiseheft standen am Ende dieser Etappe.

Es blieb auch immer noch Zeit für eigene Entwürfe!

Der Kreml und der Rote Platz in Moskau zählen seit 1990 zum Weltkulturerbe.Dort wird ein großer Schatz, die Krone der Zaren, aufbewahrt.

Mit den Zarenkronen aus Pappmaché haben sich alle Kinder viel Mühe gegeben. Wie man sieht, hat sich der Aufwand gelohnt!

Schulerkundungstag 2015

DSC_0464.jpg

 Am Schulerkundungstag führte Frau Jakoby die Kinder in ihrer AG in die Frabenlehre ein.

DSC_0462.jpgDSC_0460.jpg

 

In den zurückliegenden Wochen beschäftigten sich die Kinder der AG ‚Kunst für Kleine Leute‘ intensiv mit dem Werk des amerikanischen Künstlers James Rizzi (gest. 2011). Der Künstler ist auch hierzulande bekannt, z.B. durch die Gestaltung von Briefmarken oder auch einer Geschirrserie von Rosenthal. Besonders beeindruckt waren die Kinder von den knallbunten 3-D Collagen Rizzis, mit denen der Pop-Art Künstler seiner Heimatstadt New York ein Denkmal setzte. Die Hektik der Großstadt, das Gewusel von Menschen, Tieren, Autos, aber auch Wolken, Ufos und schwebende Herzen, setzten die Schüler nun ebenfalls als 3-D Collage ins Bild. Dabei waren sie keineswegs an die Vorbilder Rizzis gebunden, sondern sie erschufen ihre ganz eigenen Welten. Da alle Schüler leidenschaftliche Lidl Stickeez- Sammler waren, verwandelten sich die Wolkenkratzer New Yorks in Stickeez-Häuser, die in mehreren Reihen hinter- und übereinander angeordnet und teilweise mit einer Schaumstofffolie unterlegt wurden, um eine räumliche Wirkung zu erreichen. Einigen Kindern war das Gewimmel der Vorbilder jedoch zu groß, so dass sie ‚Ordnung‘ in ihre Bilder brachten und nur wenige Objekte auswählten. Mit viel Spaß und Kreativität hat jeder Schüler seine eigene Umsetzung der farbenprächtigen Welt des Künstler James Rizzi realisiert. Nun freuen sich die Teilnehmer der AG ‚Kunst für Kleine Leute‘ auf das nächste Projekt. Die japanische Schlagzeugerin Sakiko Idei wird mit den Kindern Percussion-Instrumente anfertigen und ein kleines Konzert einüben, das zum Ende des Projektes in der Schule aufgeführt werden soll.
alina
Das Bild von Alina
jonas
Das Bild von Jonas
Go to top